Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Alles im Blick – Alexander Wildschütz zeigt die Visualisierungsprogramme

Tatort Münster

Was Kommissar Thiel und Professor Boerne für den Tatort Münster sind, sind die Gebrüder Wildschütz in der Münsteraner Wäschereibranche: ein eingespieltes Team, das jeden Fall – und Fleck - löst. Neuer Hauptdarsteller im Maschinenpark ist die erste Senking Universal P60, das neueste Mitglied der Tunnelwascherserie „Universal“ von JENSEN.

 

Der Fall muss dringend gelöst werden
Im Herbst 2014 musste schnell eine Lösung gefunden werden. Anhaltende und zunehmende Probleme bereiteten der Wäscherei Sicking Kopfzerbrechen: Die bestehende Entwässerungspresse musste nach weniger als sechs Jahren ersetzt werden. Die Wäsche wies grosse Schädigungen auf, Berstschäden und Risse passten nicht mit dem Qualitätsversprechen überein, das die Wäscherei Sicking seinen Kunden gibt. Allein die sehr guten Kundenbeziehungen und langjährige Zusammenarbeit haben Schlimmeres verhindert, die Kosten durch Ersatzleistungen und zahlreiche nicht erfolgreiche Reparaturversuche waren trotzdem enorm. Es war an der Zeit zu handeln.

Unverhofft kommt oft
Eine Investition war nicht geplant, schließlich sollte die vorhandene Presse sehr viel länger im Einsatz sein. Im Oktober 2014 klingelte bei JENSEN das Telefon, Alexander Wildschütz bat um schnelle Hilfe und bekam sie umgehend, auch Moritz Wildschütz stimmt seinem Bruder zu: „Wir sind spitzenmäßig zufrieden, die Beratung und der Service von JENSEN sind sehr, sehr gut. Wir haben uns durch Referenzbesuche von den Maschinen überzeugt.“

Manchmal passt alles zusammen: JENSEN plante zu der Zeit einen Tunnelwascher mit einer neue Postengröße in Kombination mit einem kleineren Trommeldurch-messer für Wäschereien, die räumlich begrenzt sind, aber eine hohe Leistung fahren. Die neue Senking Universal P60 war für die örtlichen Gegebenheiten bei der Wäscherei Sicking in Münster ideal. Die Gebrüder Wildschütz wurden in die letzte Entwicklungsphase mit eingebunden, ein enger Kontakt vor der Lieferung inklusive Testwaschen bei JENSEN im Werk Harsum rundete die Betreuung ab.

Begeben wir uns auf Spurensuche
„Teilweise bekommt der Wäscher es gar nicht mit, wenn die Waschstrasse außer Betrieb ist“, berichtet Alexander Wildschütz erstaunt. EcoTune, das neue Tuning-Konzept für den Tunnelwascher, optimiert die Synchronisation des Antriebsmotors und dem Frequenzumrichter und sorgt so für einen viel ruhigeren Betrieb. Dies ist der Grund, weshalb man kaum noch hört, wenn der Tunnelwascher wieder anfährt.
Der geringere Energie- und Wasserverbrauch durch die präziseren Einstell-möglichkeiten dank des Drehgebers ist ein weiterer Effekt, den vor allem Betriebswirt Moritz Wildschütz begrüßt: „Wir sehen es mit eigenen Augen, wir verbrauchen weniger Wasser und erreichen zudem noch bessere Waschergebnisse“. Der Wasserverbrauch des neuen Tunnelwaschers Senking Universal P60 beträgt nur zwischen 3,5 – 4,5 l/kg, je nach Wäscheart und –programm.

Tatort Münster
Als Familienbetrieb im Jahr 1923 gegründet, beschäftigen die Gebrüder Moritz und Alexander Wildschütz heute 55 Mitarbeiter. Seit letztem Jahr bildet die Wäscherei auch wieder aus, ein Auszubildender lernt den Beruf des Textilreinigers, der besonders Alexander Wildschütz, selbst gelernter Textilreinigermeister, am Herzen liegt. Mit Miet- und Lohnwäsche werden 8 Tonnen pro Tag bearbeitet, montags bis freitags im Ein-Schicht-Betrieb. Damit ist die Kapazitätsgrenze fast erreicht. Moritz Wildschütz erläutert die Historie: „Im Jahr 2008 haben wir bereits angebaut, aber wir wollten gesund wachsen. Sowohl die Produktionshalle als auch den Maschinenpark erweitern wir gegenwärtig“.

Die Wäscherei Sicking steht für Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität und kann dank eigenem Fuhrpark sowohl Großkunden als auch Sonderfahrten in Münster und Umgebung bei Engpässen schnell erledigen. Gerade die Flexibilität in der Wäschebearbeitung, aber auch bei der schnellen Lieferung, hat sich als Vorteil herausgestellt, wie Alexander Wildschütz mitteilt: „Wir bieten individuell auf die Kundenwünsche abgestimmte Lösungen, auch da wo Sonderwäsche oder Eilbedürftigkeit ein Problem darstellt.“

Zu den Hauptkunden der Wäscherei zählt die Hotellerie im gehobenen Bereich, gefolgt von Alten- und Pflegeheimen sowie Berufsbekleidung von großen Industrie- und kleinen Handwerksbetrieben. Die Spitzenzeit ist nach der Urlaubszeit bis Weihnachten.

Eine neue Imagebroschüre zeigt auf den ersten Blick, dass bei Sicking Tradition mit Moderne vereint ist und verdeutlicht die Aussage von Alexander Wildschütz: „Wir halten mit den Großen mit und bieten Top-Qualität.“ So fügen sich die beiden Herzstücke der Wäscherei – der Tunnelwascher und die Mangelstraße von JENSEN – perfekt ein.

Jeder Zentimeter wird optimal genutzt
In der Wäscherei Sicking bilden die Maschinen eine perfekte Symbiose, was aber auch die Installation von Neumaschinen, insbesondere eines Tunnelwaschers mit Entwässerungspresse, vor eine Herausforderung stellt. Die gute Vorbereitung aller sorgte jedoch für eine reibungslose Anlieferung und Installation - Freitagmorgen wurden die Maschinen in den Betrieb gebracht, bereits Sonntagmittag konnte gewaschen werden. „Wir hatten extra einen Tag mehr eingeplant, um Zeit für Feineinstellungen zu haben, diese Sorge war aber unbegründet“, berichtet Alexander Wildschütz begeistert. Montagmorgen konnte der normale Betrieb wieder starten.

Der Fall ist gelöst
Die Verbundlösung Senking Universal P60 mit der neuen Entwässerungspresse SEP 60 entpuppt sich als Retter in der Not: Dank der höheren Fallhöhe ist der Presskuchen sofort viel ebenmässiger, so konnte die Schadensquote sofort auf null gesenkt werden – eine enorme Kapazitätssteigerung und ohne Stillstandzeiten. Moritz Wildschütz lobt begeistert die ausgezeichnete Unterstützung durch das Software-Engineering bei JENSEN. Wäscheschäden gehören durch die neue Entwässerungspresse endgültig der Vergangenheit an.

So geht es besser und sicherer von der Hand
Arbeitssicherheit und –abläufe sowie Ergonomie liegen beiden Brüdern sehr am Herzen. Gerade im hektischen Alltag, bei begrenzten räumlichen Möglichkeiten und um den Beruf des Textilreinigers attraktiver zu gestalten sind sichere Arbeitsbedingungen ein Muss. Diese Aussagen werden bei Vorstellungsgesprächen genutzt, da sich die Personalrekrutierung oft als schwierig erweist; Münster hat praktisch Vollbeschäftigung, und potentielle Arbeitskräfte kennen unsere Industrie zu wenig.

Sicking und auch JENSEN setzen auf Sicherheit: sowohl bei der Bedienung der Maschinen als auch bei der Visualisierung von Arbeitsprozessen. Für Alexander Wildschütz ist dies ein unentbehrliches Werkzeug, so unterstützt die Visualisierung bei der Preiskalkulation und zeigt Verbräuche sowie Leistungen der Bediener an. Ein zweiter Bildschirm im Büro dient als Übersicht, Touchscreens an Arbeitsplätzen helfen bei der Bedienung und Einweisung von neuen Mitarbeitern. Dies spart Zeit und Geld, denn Maschinen, die auf Ergonomie und Arbeitsschutz setzen, reduzieren die Ausfallzeiten und erhöhen die Arbeitsplatzattraktivität.

Waschen, trocknen, legen
Höchste Qualität im Finishprozess - auch hier kann JENSEN unterstützen. Mit der bereits im Jahr 2011 gelieferten Mangelstraße sind die Gebrüder Wildschütz sehr zufrieden und loben insbesondere das Luftschwert der Faltmaschine Jenfold Universal, durch das ein viel akkurateres Faltverhalten bei hohem Tempo möglich ist – gerade das zeichnet eine hochqualitative Mangel aus.

Dank des Vereinzelners Viking wird zudem eine viel höhere Leistung erzielt: War früher die Bearbeitung von 300 Kilogramm Bettwäsche pro Stunde an der Tagesordnung, sind es heute 550 Kilogramm pro Stunde. Die Kapazität hat sich fast verdoppelt! „Wir haben eine irrsinnige Leistungssteigerung durch eine viel kontinuierlichere und vorvereinzelte Wäscheversorgung der Mitarbeiter mit dem Viking als Automatisierungslösung“, erzählt Alexander Wildschütz begeistert und Moritz Wildschütz bestätigt: „Die Faltung ist einfach besser, das muss man ganz einfach sagen. Unsere langjährigen Kunden sind durch manuelle Faltung und Handbearbeitung verwöhnt – sie wollten wir durch die Automatisierung nicht enttäuschen und mindestens die gleiche Qualität bei höherer Leistung liefern. Dies ist uns mit der Faltmaschine von JENSEN gelungen.“

Immer wieder betonen die Gebrüder Sicking die gute und ehrliche Kommunikation mit JENSEN: „Wenn's mal brennt, steht JENSEN mit dem Löschschlauch da.“

Freut sich über die hohe Leistung und Laufruhe des Tunnelwaschers: Moritz Wildschütz
Alexander und Moritz Wildschütz sind ein eingespieltes Team.
Ergonomie und Visualisierung an der Eingabemaschine Jenfeed Logic Plus.
Traditioneller Schriftzug, modernes Unternehmen: die Wäscherei Sicking in Münster.

Weitere News

Iwash, Singapur: Entscheidung für das Superduo JENSEN und ALPHA by JENSEN

Alle Wäschereien wollen die Effizienz verbessern und Kosten senken. Eine Wäscherei in Singapur hat hierfür einen effektiven Weg gefunden: Sie kombiniert die...

[Translate to Deutsch:]

Grösser und besser – die neue Clova Wäscherei

Die Wäscherei Clova in Wommelgem, Belgien, ist ein bekannter und renommierter Anbieter für Krankenhauswäsche und Berufsbekleidung. In der Region Antwerpen gibt...

Expresslieferung

Für die „Express“-Lieferung von Paketen werden Sie jede Menge Dienstleister aus aller Welt finden. Wenn es um die Expresslieferung von Bettlaken an die...